Unser Ausflug in die Wildniswerkstatt - Klasse 1a

Montag, 20. Juni 2016




Unser Ausflug in die Wildniswerkstatt - Klasse 1b

Montag, 23. Mai 2016

Wir waren mit Michael im Wald und wir haben Spiele gespielt. Eines heißt Rehspiel. Und Michael hat uns Hängematten aufgehängt. Wir haben eine Holzhütte gebaut. Wir haben gegrillt und Würstchen gegessen. (Celina)


Ich habe Tannenzapfen gefunden und einen abgebrochenen Stein. Michael hat uns viel über den Wald erklärt. Er hat uns erklärt, wie junge Fichten aussehen. Am Nachmittag haben wir Spiele gespielt in der Wildniswerkstatt. (Mia)


Wir waren in den Hängematten und haben Würstchen gegrillt. Danach haben wir Spiele gespielt. (Sven)


Wir waren im Wald und das macht Spaß. (Lucas N.)

Ich fand das Rehspiel schön und den umgeknickten Baum. Wir haben gegrillt. (Marlon)

Wir waren in der Wildniswerkstatt und ich hab gut gespielt. Mir hat der Ausflug Spaß gemacht. Michael war toll und die Hütte war toll und alles war toll. (Jay-Luca)

Ich war in der Wildniswerkstatt. Ich war im Wald. Wir haben gespielt. Das hat Spaß gemacht. (Nadine)


Wir waren in der Wildnsiwerkstatt und haben gegrillt und gespielt und in den Hängematten geschaukelt. (Tim)


Wir haben einen Ausflug gemacht und der Ranger hat uns Bombenlöcher gezeigt. (Lucas M.)


Wir waren in der Wildnsiwerkstatt und wir haben mit einem Eisenstück an einem Feuerstein vorbeigeratscht. Dann kamen Funken. Wir haben mit dem Feuerstein Feuer gemacht. (Jan)


Mit Michael haben wir Spiele gespielt. Wir haben auch noch was gelernt. (Carolin)








Wir pflanzen einen Baum

Montag, 25. April 2016

Seit heute steht der Baum des Jahres 2016 auf unserem Schulgelände und wir Erstklässler durften ihn pflanzen. Hast du eine Idee, um welchen Baum es sich dabei handelt? Nein? Es handelt sich um die Winterlinde.
Die Winterlinde ist ein ganz besonderer Baum, wie uns die Försterin Ute Hass verraten hat. Denn im Frühling bietet sie unseren Bienen viel Nahrung. Aus ihren Blüten kannst du aber auch einen leckeren Tee kochen, wenn du mal erkältest bist. Das Holz der Linde eignet sich gut zum Schnitzen. Früher haben die Leute daraus oft Löffel und Schüsseln hergestellt. Frau Hass meinte, dass wir in einigen Jahren, wenn dann unsere Kinder nach Heimbach zur Grundschule gehen, mit ihnen schön unter unserer Linde sitzen können. Das haben die Leute früher auch so gemacht, als die Dorflinde immer ein beliebter Treffpunt war.
Wir waren jedenfalls mit ganz viel Eifer bei der Sache.
Nach getaner Arbeit machten wir uns dann noch auf in den Meuchelberg-Wald hinter der Schule. Hier hieß es erst einmal stramm bergauf marschieren. Oben angekommen, konnten wir bei einem gemütlichen Frühstück an der frischen Luft auf dem Waldboden verschnaufen.In den nächsten beiden Stunden verging die Zeit wie im Flug, weil wir mit vielen kleinen Waldspielen beschäftigt waren. Es war etwas ganz anderes, als den Vormittag in unserem Klassenraum zu verbringen. Wir durften uns viel bewegen und brauchten auch nicht leise zu sein. Was für ein schöner Tag!
Bedanken möchten wir uns bei

  • Max Becker von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, der uns die kleine Winterlinde zur Verfügung gestellt hat.
  • unserem Hausmeister Mersad Covic, der ein Loch für unseren Baum gegraben und uns seinen Spaten geliehen hat.
  • Dr. Bidaoui, der die ganze Zeit dabei war und ganz viel von dem, was uns erklärt und erzählt wurde, ins Arabische übersetzt hat. So haben immer alle Kinder verstanden, worum es ging.
  • der Försterin Ute Hass, die sich für uns Zeit genommen und den ganzen Vormittag organisiert hat.

  • Vielen lieben Dank!




    Wir lernen Klaro kennen

    Freitag, 15. April 2016

    Wir nehmen am Gesundheitsprogramms Klasse 2000 teil. Deswegen besuchte uns heute zum ersten Mal die Gesundheitsförderin Simone Jansen. Im Gepäck hatte sie Klaro den Gesundheitsforscher. Gemeinsam mit Klaro fanden wir heraus, welchen Weg die Luft in unserem Körper nimmt. Außerdem erlernten wir die Klaro-Atmung. Dabei müssen wir ganz langsam durch die Nase tief einatmen, bis der Bauch ganz dick ist. Wir halten die Luft kurz an und atmen danach genauso langsam durch den Mund wieder aus. Das Ganze wiederholen wir dann noch zweimal. Jetzt willst du bestimmt wissen, wozu dieses Atmen gut ist? Wir wollen es dir gerne verraten. Zum Beispiel kannst du die Klaro-Atmung vor den Hausaufgaben machen, damit du dich anschließend besser konzentrierst. Oder du probierst die Klaro-Atmung abends im Bett, um besser einzuschlafen. Glaub uns, es hilft!
    Bevor Klaro und Simone Jansen uns verließen, gab es noch Geschenke für jeden. Zuerst bekamen wir einen Atemtrainer, den wir direkt ausprobieren mussten. Wie er funktioniert, kannst du dir auf den Bildern unten anschauen. Zum Schluss erhielten wir dann noch einen Forscherausweis, in dem wir in Zukunft festhalten, was wir beim Forschen mit Klaro so herausfinden. Wir werden euch bald mal wieder davon berichten!